Clevere Haie gefordert!

Disziplin ist das oberste Gebot bei den Innsbrucker Haien vor dem zweiten Playoff-Spiel gegen die Vienna Capitals im Haifischbecken.
 

Kollektives Kopfschütteln. Haie-Headcoach Rob Pallin war die Ratlosigkeit nach den ersten 20 Playoff-Minuten in Wien deutlich ins Gesicht geschrieben. So viel hatten sich er und sein Team vorgenommen, so groß war die Enttäuschung nach einem 0:3-Rückstand nach dem ersten Drittel. Die Ursachenforschung war aber im selben Moment abgeschlossen, denn die Haie straften sich mit einer wahren Strafenflut selbst und beraubten sich so jeglicher Chancen auf einen erfolgreichen Auftakt. „So können und dürfen wir einfach nicht auftreten. Wir haben uns mit Spielbeginn jegliche Chancen genommen. Das müssen wir erneut ansprechen“, wusste Pallin. Ganze sieben (!) Zwei-Minuten-Strafen zogen Andrew Clark und Co. in den ersten elf Spielminuten – gegen den amtierenden Meister viel zu viel. Positiv stimmte in dieser Phase lediglich das Unterzahlspiel, denn die Tiroler kämpften heroisch und mussten trotz zweimaliger doppelter Unterzahl nur zwei Gegentreffer hinnehmen. „Wir haben toll gekämpft, aber nur weil wir uns selbst in diese Situation gebracht haben. Aber ich will dieses Spiel nur mehr intern aufarbeiten. Es geht am Sonntag schon wieder weiter“.
Rob Pallin ist lange genug im Geschäft um die Mechanismen im Playoff zu kennen. Die 1:4-Niederlage zum Auftakt schmerzt, vor allem die Art und Weise. Und dennoch war es nur ein Spiel, die nächste Partie startet wieder bei 0:0 und mit einem möglichen Sieg könnten die Haie in der Serie schon wieder auf 1:1 stellen. „Das ist Playoff. Jedes Spiel ist in sich geschlossen. Am Sonntag wird alles wieder auf Start gebracht und meine Mannschaft hat wieder die Chance zurück zu schlagen. Diese Serie ist noch lange nicht vorbei“, so der US-Amerikaner. Goalie Rene Swette sieht die Sachlage ähnlich und beschwört einmal mehr den Teamgeist. „Wir können das einfach viel besser und es liegt an uns das zu zeigen. Wir haben genug erfahrene Leute in unseren Reihen.“

Im Haifischbecken gilt es nun eine passende Reaktion zu zeigen. Das Ziel ist der erste Playoff-Sieg gegen Wien in der EBEL-Geschichte. Coach Rob Pallin kann dabei auf den gesamten Kader zurückgreifen.



HC TWK Innsbruck – Vienna Capitals Sonntag, 17:30 Uhr
Tiroler Wasserkraftarena

Scrollen