Capitals eine Nummer zu groß!

Die individuelle Klasse machte am Ende den Unterschied in Wien. Die Haie mussten sich am Ende trotz guter Möglichkeiten gegen die Capitals klar und deutlich mit 1:6 geschlagen geben. Die Niederlage ist deutlich zu hoch.


Mit voller Kapelle reisten die Innsbrucker Haie zu den Vienna Capitals und erhofften sich nach der 2:8-Heimschlappe gegen Salzburg eine Reaktion in der Bundeshauptstadt. Während Christof Kromp sein Debüt im Dress der Tiroler gab, kehrte Ex-Capitals-Crack Tyler Cuma ins Lineup zurück.


Bereits früh im Spiel durfte sich der Verteidiger, an alter Wirkungsstädte, über das 1:0 seiner Mannschaft freuen. Kapitän Tyler Spurgeon fälschte in Minute sechs mustergültig zur schnellen Führung der Gäste ab. Der Jubel sollte aber kaum verklungen sein, da stellte Sondre Olden im Gegenzug schon auf 1:1. Zurück zum Start also. Die Haie zeigten sich aber kaum geschockt und spielten in einer munteren Partie lange Zeit auf Augenhöhe mit dem Favoriten aus Wien. John Lammers und Ondrej Sedivy (Alleingang) ließen aber tolle Chancen auf die erneute Führung der Haie liegen. Holzapfel ließ auf der Gegenseite hingegen die individuelle Klasse aufblitzen und stellte nach 20 Minuten auf 2:1 für die Hausherren – durchaus schmeichelhaft.


Auch im zweiten Abschnitt änderte sich wenig am Spielgeschehen, die Innsbrucker erzeugten in vielen Phasen Druck, scheiterten aber immer wieder mit tollen Möglichkeiten am starken Schlussmann der Capitals. Längst hätten sich die Haie mit weiteren Treffen belohnen können/müssen, doch die fehlende Kaltschnäuzigkeit war auch an diesem Abend wieder allgegenwärtig. Und so schien nach 40 Minuten bereits die Vorentscheidung gefallen, denn die Hausherren bestraften die Nachlässigkeiten der Tiroler und legten zwei weitere Treffer nach. Damit aber nicht genug, just Tyler Cuma verletzte sich kurz vor dem Drittelende und musste humpelnd vom Eis.


Im Schlussdrittel konnte das Team von Coach Rob Pallin dann nicht mehr zusetzen. Nach dem Tor zum 1:5 durfte auch Backup-Goalie Rene Huber zum ersten Mal in seiner Karriere EBEL-Luft schnuppern. Der Youngster musste dann noch einmal hinter sich greifen, der Treffer zum 1:6 sollte dann aber auch der Schlusspunkt in einer bitteren Partie für die Haie sein.
Abhaken und sammeln lautet nun die Devise, denn bereits am Sonntag gastieren die Graz 99ers in der TIWAG-Arena.

Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck 6:1 (2:1, 2:0, 2:0)
Tore: Olden (7.), Holzapfel (17., 40.), Peter (32.), Zalewski (44./pp), Vause (50.) bzw. Spurgeon (6./pp).