Bereit für die Quali-Runde!

Die schönste Zeit des Jahres beginnt für die Innsbrucker Haie schon jetzt. Zum Start der Qualifikationsrunde müssen die Tiroler in Dornbirn bereits liefern.


Acht Spiele. Achtmal ein gefühltes Finale. Nach zwei direkten Playoff-Qualifikationen in den vergangenen Jahren müssen die Innsbrucker Haie in dieser Saison nun in die „Schlangengrube“ Qualifikationsrunde. Für Headcoach Rob Pallin und Co. eine schwere Aufgabe, zumal die Ausgangsposition mit nur einem Bonuspunkt ausbaufähig ist. „Es ist für jede Mannschaft alles möglich. Wir müssen punktgenau jetzt unser bestes Eishockey zeigen und das Herz in die Hand nehmen. Ich verlange von meiner Mannschaft viel“, zeigt sich Pallin vor der ersten Partie morgen Dienstag gegen die Dornbirn Bulldogs motiviert. Den Diskussionen im Vorfeld, dass gerade der Start in die Qualifikationsrunde zwischen Scheitern und Triumph entscheidet, erteilt der US-Amerikaner schnell eine Absage, wenngleich ein Sieg im direkten Duell gegen die Bulldogs Gold wert wäre. „Natürlich wollen wir einen guten Start und die ersten drei Punkte. Aber auch bei einer Niederlage ist noch alles möglich. Wir fahren aber nach Dornbirn um zu gewinnen.“


Neo-Teamspieler Daniel Wachter erwartet im Ländle eine ganz schwere Partie, mit zwei Mannschaften die nicht verlieren sollten. Die Zeit des mentalen Schlagabtausches ist eröffnet. „Jedes Spiel ist ein gefühltes Finale. Da spielt man nicht mehr frei von der Leber weg. Vor allem defensiv müssen wir sehr konzentriert sein, jeder Fehler könnte bestraft werden. Die Anspannung steigt“, so der Flügelstürmer. Kapitän Tyler Spurgeon sieht neben der Spannung auch Vorfreude auf die „schönste Zeit des Jahres“. „Unser Playoff beginnt bereits morgen. Wir haben gut trainiert und sind jetzt aufgeregt. Wir wissen um die Herausforderung die vor uns liegt. Jetzt müssen wir liefern und unaufhaltsam nach vorne marschieren.“

Bei den Tirolern sind vor der Qualifikationsrunde alle Mann an Bord.

EC Dornbirn – HC TWK Innsbruck Dienstag, 19:15 Uhr