Auf verlorenen Posten!

Die Innsbrucker Haie müssen sich gegen die Vienna Capitals mit 3:5 geschlagen geben. Am Samstag gastieren die Tiroler in Ungarn bei Fehervar.


Die Brust der Innsbrucker Haie hätte im Vorfeld zum Spiel gegen die Vienna Capitals breiter sein können. Doch die vergangenen Wochen nagten doch merklich am Gemüt der Tiroler.
Der verpatzte Start in Wien gab den Innsbrucker dann auch nicht gerade einen Schub in Sachen Selbstvertrauen, denn nach nur sechs Minuten mussten die Haie einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Die Capitals dominierten in den ersten 20 Minuten klar, hätten den Score noch im ersten Drittel durchaus noch höher schrauben können. Die Tiroler brauchten hingegen gut zehn Minuten um den ersten Schock zu verdauen und kamen erst gegen Ende des Abschnitts ein bisschen in Schwung. Philipp Lindner und John Lammers ließen die besten Möglichkeiten auf einen Treffer liegen.


Die Tiroler starteten aber verbessert in das Mitteldrittel, hielten die Partie nun deutlich offener. Just in eine erste gute Phase erhöhten die Hauptstädter dann auf 3:0. Die Haie blieben in der Folge zwar kampfstark, scheiterten mit guten Möglichkeiten aber immer wieder an Lamoureux. Die Hausherren zeigten sich auf der Gegenseite richtig clever und legten in Unterzahl sogar das 4:0 nach. Im selben Überzahlspiel durften dann aber auch die Tiroler in Person von Alex Lavoie anschreiben. Mit dem deutlichen 1:4-Rückstand aus Sicht der Gäste ging es dann in die zweite Pause.


Im Schlussdrittel versuchten die Haie dann noch einmal alles, doch die Gastgeber stärkten nun vermehrt die Defensive. Chancen blieben so Mangelware. Die Zeit lief somit von der Uhr, ein weiterer und erhoffter früher Treffer für die Tiroler blieb aber aus. Es dauerte bis Minute 56 ehe das Team von Headcoach Rob Pallin wieder jubeln durfte, Mario Lamoureux sorgte für das zweite Tor an diesem Abend. Die Tiroler warfen nun noch einmal alles nach vorne, Andrew Yogan scheiterte nur wenige Augenblicke später knapp. Tessier packte mit dem Tor in den leeren Kasten aber endgültig den Deckel drauf und sicherte den Capitals damit die drei Punkte. Den Schlusspunkt setzten dennoch die Haie, Andrew Yogan schloss ein Powerplay mustergültig zum 3:5 ab.

Bereits am Samstag gastieren die Haie in Fehervar.

Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck 5:3 (2:0, 2:1, 1:2)
Tore: Romig (2.), Schneider (6.), Holzapfel (24.), DeSousa (32./sh), Tessier (59./en) bzw. Lavoie (33./pp), Lamoureux (56.), Yogan (60./pp).