Auch in Dornbirn gab es nichts zu holen!

Die Innsbrucker Haie bleiben auch in Dornbirn ihrer Auswärtsschwäche treu und kassieren eine 0:2-Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht.


Zwei Spiele, null Punkte, 1:12 Tore – die Innsbrucker Haie mussten in den vergangenen zwei Auswärtsspielen schwer einstecken. Beim Schlusslicht in Dornbirn sollte aber alles besser werden, wollten die Tiroler endlich wieder drei Punkte einfahren. Unterstützung bekam das Team von Coach Pallin dann aus den eigenen Reihen, Tyler Cuma kehrte nach überstandener Krankheit wieder zurück aufs Eis.


Die Tiroler präsentierten sich im Ländle dann von Beginn an konzentriert und in den ersten 20 Minuten als aktivere Mannschaft. Jesper Thörnberg und Caleb Herbert ließen früh gute Chancen auf die Führung aus. Die beste Möglichkeit verpasste hingegen John Lammers aus zentraler Position, sein Versuch strich aber knapp über die Latte. Auf der Gegenseite hatte Goalie Scott Darling nicht allzuviel zu tun, die Bulldogs agierten zwar bemüht, gefährlich wurden sie aber selten. So blieb es nach Drittel eins bei der Pattstellung, die Tiroler waren dem 1:0 aber deutlich näher.


Auch im zweiten Abschnitt änderte sich zunächst wenig. Die Haie blieben das etwas bessere Team, die Hausherren wurden nur im Konter gefährlich. Es dauerte bis Mitte des Spieles ehe die Torsperre auf beiden Seiten endlich durchbrochen wurde. Die Bulldogs jubelten im Powerplay über die schmeichelhafte 1:0-Führung. Romig verwertete einen Rebound aus der Luft. Für Tyler Spurgeon und Co, ein bitterer Nackenschlag der nicht unbedingt die Kräfteverhältnisse auf dem Eis wiederspiegelte. In der Folge arbeiteten die Haie mit Nachdruck am Ausgleich doch immer wieder verzweifelten die Tiroler am bärenstarken Dornbirn-Schlussmann. Die fehlende Effizienz der letzten Auswärtsspiele sollte sich auch in Vorarlberg fortsetzen.


Diese Tatsache blieb auch im Schlussdrittel aufrecht. Die Haie versuchten weiter offensive Durchschlagskraft zu kreieren, der Endzweck blieb aber aus. Als Körkkö hingegen einen schweren Fehler der Gäste-Hintermannschaft in das 2:0 ummünzte war guter Rat teuer. Die Haie hatten auf diesen Gegentreffer aber keine Antwort mehr und bemühten sich vergebens um eine neue Wendung im Spiel. Sogar ein Ehrentreffer blieb den Innsbruckern in diesem Spiel verwehrt. Am Ende musste sich das Team von Coach Pallin mit 0:2 geschlagen geben und kehrt ohne Punkte von der dreiteiligen Auswärtstournee zurück nach Innsbruck.

EC Dornbirn – HC TWK Innsbruck 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)
Tore: Romig (31./pp), Körkkö (44.).