Alles oder Nichts in Villach!

Alles oder Nichts – die Innsbrucker Haie hoffen in Villach auf ein großes Happy End und die ersehnte Playoff-Qualifikation.


Es hätte ein großer Abend für die Innsbrucker Haie werden können. Mit einem vollen Erfolg im Heimspiel gegen die Black Wings Linz und einer Niederlage von Znojmo im Parallelspiel wäre der Sprung auf einen Playoff-Platz perfekt gewesen. Nach 60 intensiven Minuten blieb es aber lediglich bei einem Teilerfolg, denn die Niederlage der Tschechen konnte das Team von Headcoach Rob Pallin nur bedingt ausnutzen. Exakt nach 63:15 Minuten besorgte Linz-Goalgetter Schofield im Powerplay den Extrapunkt für die Stahlstädter und ließ die Haie im Anschluss enttäuscht vom Eis schleichen. „Wir müssen ehrlich zu uns sein, wir hätten zumindest diesen Extrapunkt unbedingt gebraucht. Es tut gerade sehr weh, denn so haben wir es nicht in der eigenen Hand. Aber was am Samstag in Znojmo passiert oder nicht passiert, müssen wir ohnehin ausblenden. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und dann schauen wir ob es reicht“, schüttelte Verteidiger Luc Snuggerud sichtlich angeschlagen den Kopf.


Zeit zum Trübsal blasen bleibt den heimischen Cracks aber ohnehin nicht, denn am Samstag wartet in Villach der endgültige Saisonshowdown. Alles oder Nichts lautet die Devise bei den bereits qualifizierten Adlern. Der Blick auf das Parallelspiel wird zu dieser Zeit ausgeblendet. „Wir müssen versuchen den Fokus bei uns zu behalten. Wir können nur unsere Leistung beeinflussen, was in Tschechien passiert liegt nicht in unserer Hand. Wir spielen seit einigen Wochen wirklich gutes Eishockey, das müssen wir in jedem Fall auch in Kärnten abrufen. Wir wollen gewinnen und dann sehen wir weiter“, so der US-Amerikaner mit dem Nachsatz: „Offensiv haben wir sicher noch Luft, wir brauchen zuviele Torchancen für einen Treffer.“


Die Haie treffen bereits am Freitag in Villach ein und fiebern dem großen Finalspiel erwartungsfroh entgegen.

Villacher SV - HC TWK Innsbruck Samstag, 17:30 Uhr