6:2! Haie landen ersten "Dreier"

Das lange Warten hat ein Ende. Die Innsbrucker Haie feiern in Znojmo den ersten vollen Saisonerfolg und landen mit einem klaren 6:2-Sieg einen Befreiungsschlag.


Es ist Zeit für den Turnaround. Zeit für den ersten „Dreier“ der noch jungen Saison und damit für den so sehr ersehnten Befreiungsschlag im Lager der Innsbrucker Haie. Zuversicht gab es vor der Partie gegen Schlusslicht Znojmo allemal, schließlich zeigten die Tiroler in den vergangenen Spielen einen deutlichen Formanstieg.


Bereits zu Beginn des ersten Drittel legten die Haie einen passablen Start auf das Eis, Andrew Yogan und Andrew Clark hatten früh erste gute Chancen. Auf der Gegenseite tauchten aber auch die Hausherren zweimal brandgefährlich vor dem Tor der Innsbrucker auf, aber Neo-Goalie Janne Juvonen präsentierte sich bärenstark. Mit dem starken Rückhalt schalteten die Tiroler dann einen Gang zu und diktierten in diesem ersten Abschnitt mit Fortdauer die Partie. Und das sollte sich bezahlt machen: Mario Lamoureux war in Minute 13 mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich und brachte sein Team mit dem ersten Saisontreffer in Führung. Noch vor der Drittelpause war es dann Topscorer John Lammers der die Scheibe in doppelter Überzahl zum 2:0 in die Maschen hämmerte. Die Führung war nach 20 Minuten durchaus verdient.


Im zweiten Abschnitt blieben gute Möglichkeiten zunächst Mangelware, die Haie hatten aber weiter mehr von der Partie. Als in der 28. Minute Daniel Wachter nach dem 3:0 jubelnd abdrehte roch es nach einer kleinen Vorentscheidung. Es war der erste EBEL-Treffer des wieselflinken Stürmers. Nur knapp zwei Minuten später stellte Andrew Yogan sogar auf 4:0. Znojmo hatte in dieser Phase kaum etwas zu entgegnen, die Tiroler dominierten Spielgerät und Gegner. Ondrej Sedivy verpasste bei einem Penaltyversuch sogar noch das 5:0 (36.).


Im Schlussdrittel änderte sich wenig am Spielgeschehen, Znojmo versuchte verzweifelt zurück in die Partie zu kommen, doch die Innsbrucker blieben hellwach. Auch das zwischenzeitliche 1:4 durch Sedlak änderte nichts an der Tatsache. Im Gegenteil. Mario Lamoureux schnürte den Doppelpack und stellte den Vier-Tore-Vorsprung nur drei Minuten später wieder her. Dennoch gaben die Tschechen nicht auf und verkürzten praktisch im Gegenzug erneut – 2:5. Richtig Spannung kam aber nicht mehr auf, auch wenn die Tiroler nun die ein oder andere Unkonzentriertheit an den Tag legten. Während sich Haie-Torhüter Juvonen mit einem gehaltenen Penalty weiter auszeichnen konnte setzte Andrew Clark mit einem weiteren Powerplaytreffer den Schlusspunkt zum 6:2.


Viel Zeit zum Jubeln bleibt den Haien nicht, denn bereits am Sonntag wartet der schwere Gang nach Linz zu den Black Wings.

 

Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck 2:6 (0:2, 0:2, 2:2).
Tore: Sedlak (46.), Lattner (50./pp) bzw. Lamoureux (13., 48.), Lammers (18./pp2), Wachter (28.), Yogan (30.), Clark (57./pp).

Scrollen