3:2 - Zweiter Erfolg hintereinander!

Die Innsbrucker Haie feiern den zweiten Sieg an diesem Wochenende und setzen sich im Tiroler Derby gegen den HCB Südtirol mit 3:2 nach Penaltyschießen durch.
 

DERBYTIME! Ein Spiel gegen den HCB Südtirol birgt für Brisanz und lockt die Massen. Erst Recht nach dem heroischen 7:6-Overtimeerfolg der Haie in Villach zwei Tage zuvor.


Gut 2.400 Zuschauer hatten dann kaum Platz genommen, dann drehte Joel Broda bereits jubelnd ab. Er beförderte mit dem Körper in der zweiten Minute die Scheibe irgendwie über die Linie – 1:0. Die Führung gab den Haien dann zusätzlich Feuer, Bozen stand in den ersten zehn Minuten unter Dauerbeschuss. Michael Boivin, John Lammers und Tyler Spurgeon ließen nur wenige Augenblicke später weitere Topmöglichkeiten liegen. Der HCB Südtirol konnte sich glücklich schätzen, dass es zu diesem Zeitpunkt nur 0:1 stand. Erst mit Fortdauer der Partie kamen die Gäste besser ins Spiel und klopften in Minute elf zum ersten Mal an einem Torerfolg an. Dieser sollte dann nach einem schweren Abwehrfehler auch passieren, Frigo stellte völlig freistehend auf 1:1. Pause.


Im zweiten Abschnitt mussten die Gastgeber dem hohen Tempo dann ein bisschen Tribut zollen, die Südtiroler erarbeiteten sich immer mehr Spielanteile. In Minute 27 war die Partie dann gedreht, Sylvestre schloss einen schnellen Gegenstoß trocken ab. In der 29. Minute hatten dann die Innsbrucker den Ausgleich am Schläger doch ein Versuch von Jesper Thörnberg landete an der Stange. Bozen hatte das Heft nun aber klar in der Hand, die Tiroler hatten schwer zu kämpfen und mussten mehrmals auf Glücksgöttin Fortuna vertrauen. In der 36. Minute versuchte Florian Pedevilla im Infight noch einmal einen Impuls zu geben, eine spielerische Reaktion blieb im zweiten Drittel zunächst aber aus.


Der Start in den Schlussabschnitt war dann nach Maß, Kapitän Tyler Spurgeon verwertete im Powerplay einen Nachschuss zum wichtigen Ausgleich. Die Partie war nun wieder völlig offen, die Energie bei den Haien wieder zurück. Caleb Herbert und Ondrej Sedivy hätten wenige Minuten später beinahe dem Spiel wieder die endgültige Wende gegeben. Und dennoch, die Hausherren wirkten nun wieder frischer. Beide Teams hatten in der Folge gute Momente auf die Entscheidung, beide Schlussmänner zeigten sich aber konzentriert und sicher. So blieb es auch nach 60 Minuten beim 2:2, die Innsbrucker Haie mussten zum fünften Mal (!) im siebten Saisonspiel nachsitzen und in die Overtime.
Trotz guter Chancen auf beiden Seiten musste die Entscheidung aber im Shootout fallen und hier hatten die Gastgeber mit drei Torschützen (Lattner, Broda, Thörnberg) dann das bessere Ende für sich. Der zweite Sieg an diesem Wochenende war in trockenen Tüchern.


HC TWK Innsbruck – HCB Südtirol 3:2 n.P. (1:1, 0:1, 1:0, 0:0, 1:0)
Tore: Broda (2., entsch. Penalty), Spurgeon (43./pp) bzw. Frigo (17.), Sylvestre (27.).