2:3- Haie mit dem Rücken zur Wand!

Die Innsbruck Haie verlieren erneut ein hartumkämpftes Spiel gegen Orli Znojm und stehen nun mit dem Rücken zur Wand.


„Wir wissen wie wir zurückschlagen können, das haben wir schon oft in dieser Saison gezeigt. Gegen Znojmo müssen wir unsere Chancen aber besser nutzen als zuletzt.“ Haie-Kapitän Tyler Spurgoen hatte noch vor der Abfahrt nach Tschechien das Erfolgsrezept zur Hand. Doch wie so oft war das Vorhaben in der Theorie einfacher als in der Umsetzung.


Dabei zeigten die Tiroler mit dem ersten Bully eine beherzte Performance mit viel Leidenschaft und Kampf. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, Chancen eröffneten sich hüben wie drüben. Die Haie erarbeiten sich aber schnell ein Übergewicht mit einigen guten Einschussmöglichkeiten. Doch wie zwei Tage zuvor war an Znojmo-Goalie Groh zunächst kein Vorbeikommen, ein Niederschlag auf dem Scoreboard blieb in den ersten 20 Minuten auf beiden Seiten aus.


Das erste Ausrufezeichen im Mittelabschnitt setzten dann die Hausherren, ein verdeckter Schuss von Miklis landete im Kreuzeck von Goalie Scott Darling. Die Haie zeigten sich aber nicht beeindruckt und versuchten schnell eine Antwort zu finden. Joel Broda und John Lammers ließen aber auch in der Folge wieder gute Chancen liegen, Wieder präsentierten sich die Gäste vor dem Tor nachlässig und ineffektiv. Längst wäre der Ausgleich verdient gewesen, doch es sollte bis Minute 40 dauern ehe die Haie endlich jubelnd abdrehen konnten. Im einzigen Powerplay des Abends übten Tyler Spurgeon und Co. großen Druck aus, John Lammers schloss schließlich eine herrliche Aktion zum 1:1 ab.


So gipfelte die Spannung im Schlussdrittel, 20 Minuten trennten die Haie von einem ganz wichtigen Auswärtsdreier. Beiden Teams war die aufkommende Nervosität nun immer mehr anzumerken, keine der Mannschaften wollte Fehler machen. In der 51. Minute brachte aber eine dieser Unsicherheiten die Gäste auf die Verliererstraße. Scott Darling im Tor der Haie verschätzte sich bei einem Weitschuss und die Scheibe schlug hinter ihm im Netz ein – 1:2. Damit nicht genug, holten die Gastgeber gar zum Doppelschlag aus – 1:3. Die Haie antworteten trotz Rückschlägen prompt, Kapitän Tyler Spurgeon machte die Partie mit seinem Treffer noch einmal heiß. Zu mehr reichte es dann aber nicht mehr, erneut nussten sich die Haie den Adlern aus Znojmo knapp geschlagen geben, dieses mal mit 2:3.

HC Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck 3:2 (0:0, 1:1, 2:1)
Tore: Miklis (23.), Bowles (51.), Oscadal (53.) bzw. Lammers (40./pp), Spurgeon (54.).