„Wir wollen eine Reaktion zeigen“

Die Innsbrucker Haie wollen im dritten Westderby hintereinander eine Reaktion auf die 0:7-Niederlage in Bozen zeigen.


„Wir haben leider sehr viel vermissen lassen was uns in den vergangenen vier Spielen zum Erfolg gebracht hat. Wir waren undiszipliniert, nicht nahe genug am Mann und haben es den Foxes sehr leicht gemacht.“ Haie-Headcoach Rob Pallin ging mit seiner Mannschaft nach der bitteren 0:7-Klatsche gegen den HCB Südtirol hart ins Gericht. Dabei ließ der US-Amerikaner auch die Ausfälle in der Verteidigung nicht gelten, die fehlende Körpersprache seiner Schützlinge sorgte beim US-Amerikaner für Unverständnis. „Das war zu wenig und ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. So können wir kein Spiel bestreiten.“


Auch Daniel Wachter hatte mit den 60 Minuten schwer zu kämpfen. „Uns ist gar nichts aufgegangen. Wir haben defensiv aber sehr, sehr viele Fehler gemacht und Bozen eingeladen Tore zu schießen. Es war richtig schlecht“, so der Youngster, der dennoch einen Lichtblick im letzten Drittel notierte. „Kilian (Anm. Leitner) war richtig gut und hat ein tolles EBEL-Debüt gefeiert. Mit seinen 17 Jahren hat er schon mehr als eine Talentprobe abgegeben“, streute Wachter seinem jungen Torhüter Rosen.


Vor dem nächsten Westderby in Salzburg wollen die Tiroler nun die nötige Körperspannung sowie den Nachdruck wieder finden. Die mögliche Rückkehr von Tyler Cuma und Michael Boivin soll zusätzlichen Schub verleihen. „Salzburg ist der Tabellenführer und das Spitzenteam in Österreich. Natürlich haben wir Respekt vor den Bullen. Wir wollen aber eine Reaktion zeigen auf die Leistung in Bozen. So etwas soll so schnell nicht wieder passieren“, gibt Pallin aus.

Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck Montag, 19:15 Uhr