"Eine wichtige Position haben wir besetzt."

Unverhofft kommt oft. Nachdem Haie-Obmann Günther Hanschitz in den vergangenen zwei Jahren in die hintere Reihe zurücktrat, hält der er nach dem Rücktritt von Ex-Vorstandsmitglied Norbert Ried das operative Zepter wieder in der Hand. Hanschitz gibt im ausführlichen Interview Auskunft über Strukturveränderungen im Verein, die letzte Saison und die sportliche Zukunft.
Mit CJ Motte (USA) haben die Tiroler in der Zwischenzeit eine neue Nummer eins im Tor gefunden!

 

Günther, nach dem Rücktritt von Norbert Ried bist du nun ein bisschen unerwartet wieder in der ersten Reihe. Wie hat sich das ergeben?

"Norbert hat mich Anfang Januar über seine Entscheidung in Kenntnis gesetzt. Diese galt es zu akzeptieren und es war dann auch schnell klar, dass ich diesen Posten wieder besetzen werde. Ich werde auch in den kommenden Wochen und Monaten diese Tätigkeit ausüben, bis in die neue Wahlperiode hinein. Es gibt derzeit auch keinen möglichen Nachfolger, der sich für dieses Amt interessiert."

 

Gibt es sonst Umstrukturierungen im Verein?

Ja, wir versuchen im Nachwuchs einen weiteren Schritt nach vorne zu machen und werden die Verantwortung diesbezüglich auf andere Schultern aufteilen. Konkret bedeutet das, dass es einen eigenen Vorstand mit eigener Budgetverantwortung für den Nachwuchsbereich geben wird. Heinz Thielmann, Lukas Schnaller und Patrick Mössmer werden hier noch mehr in die Verantwortung rücken. Die neue Aufteilung vermindert die Bürokratie und gibt den maßgebenden Personen endlich auch die nötige Entscheidungsgewalt.
Wir sind hier ohnehin in der Bringschuld, denn mit der Importreduktion in der EBEL werden die heimischen Spieler noch wichtiger. Für uns bedeutet das, dass wir den Nachwuchs mittel- und langfristig besser aufstellen müssen.

 

Neben dem Nachwuchs gilt es aber auch für die Kampfmannschaft die Weichen für die neue Saison zu legen. Hast du die Enttäuschung der vergangenen Spielzeit bereits verarbeitet?

Ja. Es wurde von allen Seiten schon viel über die Gründe gesprochen, es hat an vielen Enden nicht gepasst. Wir müssen in der neuen Saison vieles besser machen. Das Trainerteam, die Mannschaft und der Vorstand müssen auch in schwierigen Phasen noch mehr zusammenrücken und mehr Ruhe ausstrahlen. Hier haben wir Aufholbedarf. Ansonsten brauchen wir bei den Spielertransfers ein gutes Händchen, das wird aber alles andere als einfach. Nachdem der finanzielle Aufwand in der vergangenen Saison höher war, müssen wir in diesem Jahr den Gürtel wieder ein bisschen enger schnallen.

 

Gibt es denn schon neue Gesichter in der Mannschaft?

Ja, Trainer Rob Pallin war in den vergangenen Wochen sehr intensiv auf der Suche, hat rund um die Uhr gearbeitet. Wir haben mittlerweile auch bereits einige Unterschriften tätigen können, diese werden wir nun in den kommenden Tagen und Wochen auch der Öffentlichkeit mitteilen. Ich glaube, wir werden wieder eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen.
Mit CJ Motte (USA) haben wir eine ganz wichtige Position bereits unter Dach und Fach bringen können. Er soll in der kommenden Saison unsere Nummer eins werden und bringt auch sehr gute Referenzen mit. Wir haben gerade in dieser Saison gesehen, dass es in der EBEL einen starken Torhüter braucht.

Statistik CJ Motte

 

Wie lautet die Zielsetzung für die kommende Saison?

Unser Ziel ist vorrangig das Playoff. Wir werden nicht mehr den Fehler machen und Luftschlösser bauen. Wir bleiben bescheiden. Wenn am Ende mehr rausschaut ist das toll und ein großer Erfolg.

Vielen Dank für das Gespräch.